BALD fliegen wir nach japan

25.09.2014 14:32

nächste woche fliegen wir nach tokyo. unsere erste wirklich grosse reise. obwohl wir uns schon so lange kennen waren wir noch nie so weit weg. noch nie in einer so anderen welt, wo wir die sprache weder sprechen noch lesen können.
und man so unendlich lange im flieger und vor allem STILL sitzen muss...
als wir die reise geplant haben, wollte ich nicht mit, eben wegen und nur wegen dem langen flug. ZWÖLF stunden in einem flugzeug. unvorstellbar. nach spätestens zwei stunden fühlen sich alle schleimhäute an wie schmirgelpapier. die beine kribbeln. ich möchte umhergehen, mich strecken, hinlegen, mich bewegen. das darf man nicht. kann man nicht. die luft wird komisch. alles wird eng. die luft ist schmutzig. alles ist schmutzig. ich kriege ansgt zu ersticken.
ich habe grauenhafte angst, angst zu bekommen.
ich habe jedem von meiner angst erzählt. und siehe da. fast allen geht es ähnlich. eigentlich fliegt niemand gerne. das hat schon 80% meiner angst genommen. ich bin gar nicht alleine! niemand macht das gerne! ud jeder hat so seine strategien, wie man die zeit überbrückt, bevor das entdecken der neuen welt beginnen kann.
meine schwester sagte es treffend: die ersten sechs stunden kann man sich mit videos kucken um die horen schlagen, danach ist es einfach nur mühsam.
ihre tipps - für mich die besten: sehr viel wasser, tee und kaffee trinken, damit man häufig aufstehen und pinkeln gehen muss. weniger sozialverträglich, aber auch gut: auf und ab gehen, mit den flugbegleitern sprechen.
die mehrheit des freundes- und kollegenkreises empfiehlt schlaf - und da fast niemand einfach so schläft im flieger sind die konkreten empfehlung wein, spirituosen, psychopharmaka oder/und schlafmittel, damit man eben irgendwann schläft.
mittlerweile freue ich mich auf den flug - ein blanker selbstversuch. ich werde wieder berichten.